Zum Inhalt

Nie wieder ohne Fitnessuhr!

Hallo liebe Freunde!

Wir sind zurück und haben direkt ein paar Neuigkeiten mitgebracht! Denn wir haben uns letztes Jahr zu Weihnachten mal eine schöne Fitnessuhr zugelegt. Da diese ja so im Trend liegen momentan und jeder meiner Freunde so ein Teil benutzt um damit etliche Daten zu messen, dachte ich, ich müsste mir auch mal so ein Gerät zulegen. Daraufhin habe ich mir mal die schöne Fitbit Blaze Fitnessuhr zugelegt, weil dies auch noch über den klassischen Armbanduhr Look verfügt, welcher mir so gut gefällt. Der gute Michael, der wie Ihr ja wisst eher der funktionale Typ ist, hat sich für das eher schlichte Jawbone UP3 entschieden.

 

Wir sind beeindruckt von diesen Fitnessuhren!

FitnessuhrEs ist wirklich der Wahnsinn wie schnell die Technik voranschreitet! Damals sind wir noch mit den dicken klobigen GPS Uhren gelaufen, welche wirklich schwer zu lesen waren, unglaublich teuer waren und in Ihrer Funktion auch relativ beschränkt waren. Nun kann man sich für so einen schmalen Taler schon so ein tolles Gadget zulegen, welches noch über viel, viel mehr Funktionen verfügt.

Es ist außerdem so einfach, man tippt einfach 2-3x auf den Touchscreen und schon geht es los! Das Gerät zählt die Schritte, misst die Distanz, misst die Herzfrquenz, den Kalorienverbrauch und noch vieles mehr.

Den kompletten Funktionsumfang werden wir sicherlich erst noch verstehen lernen müssen, aber wir waren auch wirklich angenehm überrascht wie schnell man so eine Fitnessuhr einstellen kann. Ihr kennt uns ja, mit technischen Dingen sind wir nicht ganz so bewandert, aber man musste wirklich nur eine Smartphone App herunterladen und die hat die komplette Einrichtung übernommen. Daraufhin waren die beiden Uhren sogar in gerade mal 10 Minuten komplett eingerichtet und konnten quasi schon „umgeschnallt“ werden – der Hammer!

 

Man hat einfach alle wichtigen Werte auf einen Blick

Zudem können wir nach einem Lauf in weniger als 30 Sekunden alle wichtigen Werte einsehen und die Fitnessuhr einfach per Bluetooth mit dem Handy verbinden – und zack, da sind alle Werte schön aufgelistet. Sonst haben wir mühsam die Stoppuhren angemacht, mit herumgeschleppt, den Brustgurt für die Pulsmessung umgeschnallt und eventuell noch das Handy für die Schrittzählung dabei gehabt. Mit dem Aktivitätstracker hat man das einfach alles auf einmal, und das sogar als Uhr am Handgelenk – der Hammer!

 

Unser Fazit

Wir haben uns als Läufer schon etliches Equipment gekauft innerhalb der letzten Jahre, welches preislich auf ganz anderen Ebenen gespielt hat. Mit den ganzen Funktionen die ein Aktivitätstracker mir sich bringt, werden viele abgedeckt und sogar noch viele weitere kommen dazu und das für so einen kleinen Preis. Für uns beide überwiegt der Mehrwert der Fitnessuhren ganz stark und wir würden nichtmehr darauf verzichten wollen! Tolle Geräte, wir sind sehr zufrieden

 

Published inAllgemeinGadgets für SportlerLaufen

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.